[ Tags: seltsames | terrarium | übernommen ]
Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Seltsames Terrarium übernommen
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 184
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #11
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Oh die Polizei ist da...... ;-)
Hey Tropenzimmer,
ich benutze Osmosewasser, reinige vorbildlich ( ich komme mit der Hand in den Wassertank, was bei anderen Neblern nicht immer geht) und beneble keine Tiere die empfindlich darauf reagieren.
Trotzdem böse, oder?
Gruß

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.03.2019 22:50 von Frikadelle.

16.03.2019 22:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jens
Member
***


Beiträge: 586
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2007
Status: Offline
Beitrag: #12
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Nebler sind hygienisch hoch problematisch. Das Problem liegt nicht in der Reinigung sondern in der lungengängigkeit der Teilchen.

17.03.2019 00:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 184
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #13
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Moin,
also für meine Patienten werden immer die lungengänigsten Ultraschall Inhalatoren verschrieben. Aber das ist was anderes, da müssen die Tröpfchen möglichst klein sein um an die Orte in der Lunge zu kommen wo sie wirken sollen.Diese Geräte sind sehr teuer. Ich kann mir nicht vorstellen,dass Hersteller von 0815 Neblern fürs Terrarium die gleichen Wellen benutzen wie in der Medizin. Du schon?
Trotzdem ist das Problem natürlich die Reinigung ( Hygiene). Bakteriern einatmen macht krank, Wasserteilchen einatmen nicht.
Ich finde in diesem Forum wurden genügend Theorien über Nebler kund getan.
Ich habe da eben auch echt unterhaltsame Dinge gelesen......
Da gibt es passende Themen dazu, da diskutiere ich aber nicht mit.
Und ihr?
Gruß

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.03.2019 11:19 von Frikadelle.

17.03.2019 11:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tropenzimmer.eu
Member
***


Beiträge: 48
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2018
Status: Offline
Beitrag: #14
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Hallo Frikadelle,

es geht nicht darum Polizei zu spielen, sondern um Aufklärung. Visuelle Effekte im Terrarium dürfen nicht zu Lasten der Tiere gehen. Bei einem Ultraschallnebler wird das Wasser nicht verdampft, sondern zerstäubt, was bedeutet, es ist kein Wasserdampf/Nebel sondern unzählige Wassertropfen. Diese sind Lungengängig und können zu Problemen führen. Nicht nur durch die Verschleppung von Bakterien und Viren. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob Wasserdampf oder Tropfen ihren Weg in die Atemwege finden. Den Vergleich hier zum Menschen zu ziehen ist doch recht oberflächlich. Aber auch hier: Mach doch mal den Selbstversuch und setze dich mehrfach konzentriert dem Wasserdampf aus. Ich habe dies damals selbst gemacht und kam nach dem dritten Atemzug zu dem Vergleich, dass sich so meine erste Zigarette anfühlte. Zumal sich die Frage stellt, wie gut der Amphibienorganismus damit zurecht kommt eingedrungenes Wasser aus den Atemwegen zu entfernen. Das setzt das Immunsystem unnötig unter Stress.

Dazu vergisst du einen elementaren Gesichtspunkt: Die Infra- und Ultraschallwellen. Es ist hinreichend bekannt das diverse Amphibien Infraschall- und Ultraschallanteile im Ruf aufweisen, recht sicher jedoch ist, dass sie diese Geräusche wahr nehmen können. In meiner Anfangszeit nutzte ich stellenweise auch Ultraschallnebler, wenn auch nur für Pflanzenterrarien. Die Oophaga pumilio und Ranitomeya flavovittata sind damals beim Einschalten des Neblers wie verrückt in den Terrarien herum gesprungen. Dabei stand der Nebler fast zwei Meter entfernt und hatte keinen Kontakt zu Terrarien oder Regal. Ein weiterer Stressfaktor, der sich negativ auf Befinden und Gesundheit auswirkt...

Und auch in Wasser, welches aus Umkehrosmoseanlagen stammt, befinden sich noch genügend Spurenelemente oder gar Mikrokunststoffteile aus den Membranen.

Grüße

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.03.2019 12:36 von Tropenzimmer.eu.

17.03.2019 12:34
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 184
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #15
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Meine Frösche hüpfen nicht irre rum beim Nebel und ich hatte die letzten 20 Jahre auch keine nennenswerten Ausfälle bei meinen Tieren. Eher im Gegenteil, ich wunder mich immer, dass andere Halter so viele Probleme haben. Oberflächlicher als einen Vergleich vom Tier zum Menschen zu ziehen finde ich übrigens wenn man das selber tut und andere aber dafür als oberflächlich bezeichnet. Brüller:-D! Ich bin jetzt auf jeden Fall gut aufgeklärt was das für Teufelsdinger sind und werde natürlich alle Nebler sofort vernichten.
Gruß

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.03.2019 13:53 von Frikadelle.

17.03.2019 13:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 184
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #16
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Hallo zusammen,
ich wollte euch mal zeigen was schon so wächst und was nicht.
Es ist jetzt knappe 2 Monate her, dass ich Amok gelaufen bin, wegen der nicht passenden Scheiben.
Weil unser Glaser hier die Macht nicht mit sich hat und ich schon einige Male Ärger mit ihm hatte weil meine Scheiben entweder ins Becken gefallen sind, oder nicht in die Schienen passten ( nein , ich hatte keine falschen Maße angegeben), habe ich Scheiben aus Plexiglas selber zu geschnitten .
Für die Fotos aber heraus genommen, denn so schön wie Galas sind die nicht.
Der Rainforrest Background beginnt schon zu grünen, am meisten an den hellen Stellen.
Ich habe an eine Seite eine Hygrolon Matte geklebt. Es rankt schon etwas hoch und das angelegte Moos wächst auch Richtung Licht.
Der Besatz ist im Moment 1,0 Lygodactylus conraui und 10 Axelrods Zwergbärblinge.
Ich wechsel jede Woche 3L Wasser aus.
Der Wasserfall läuft nur 2x2 Std. am Tag, weil sonst einfach zu viel Wasser verdunstet.
Ich finde das Becken nach wie vor etwas umständlich, aber so was hat halt niemand und ich mag es außergewöhnliche Becken zu haben.
LG Christina
   
   
   
   
   
   
   
   
   

05.05.2019 17:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anferney
Member
***


Beiträge: 16
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2014
Status: Offline
Beitrag: #17
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Huhu,
das sieht toll aus mittlerweile Smile
Wann zieht denn was da ein?

LG
Frank

05.05.2019 17:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 184
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #18
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Hey Frank,
ist schon was drin.
1,0 conraui und 10 Bärblinge.
Ich hatte die Bärblinge auch versucht zu knipsen, es blieb bei einem Versuch, die sind zu schnell.
Gruß Christina

05.05.2019 19:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 184
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #19
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Hallo,
hier mal aktuelle Fotos.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Pflanzenwuchs im Becken.
   
   
   
   
   
   
   
   
Gruß Christina

06.10.2019 14:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frikadelle
Member
***


Beiträge: 184
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jan 2019
Status: Offline
Beitrag: #20
RE: Seltsames Terrarium übernommen

Hallo,
man hat ja jetzt viel Zeit......und ich habe das erste Mal Pflanzen aus diesem Becken heraus geschnitten,weil man kaum noch bis hinten durchschauen konnte.
Es ist jetzt ein Jahr alt und ich bin immer noch sehr zufrieden.
Es lebt ein Pumi Pärchen ENZ drin, welches ich mal wieder nicht abgeben konnte und immer noch der Lygodactylus Mann.
Die Pumis haben schon für Nachwuchs gesorgt und sind sehr zeigefreudig in dem Becken, obwohl, oder grade weil sie sehr viele Höhlen und Nieschen zum verstecken haben.
LG Christina
   
   
   
   
   
   

24.03.2020 15:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste < Vorherige 1 [2] Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum:

Kontakt - dendrobatenforum.info - Nach oben - Zum Inhalt - Archiv-Modus - RSS-Synchronisation